Sichenia stellt sich neu auf

03/11/2020 |  News 

Italienischer Hersteller mit neuer Vertriebsleitung D-A-CH

Während die Abwicklung des 2017 eröffneten Vergleichs weitergeführt wird und die unerwartete globale Wirtschaftskrise durch das Coronavirus zu bewältigen ist, setzt Sichenia den 2019 begonnenen Erneuerungsprozess fort.

Mit einem erweiterten und erneuerten Vertriebsteam und Management stellt sich der italienische Keramikhersteller neu auf. Für den deutschsprachigen Raum ist Enrico Manelli zuständig. Der Vertriebsleiter für Deutschland, Schweiz und Österreich ist bereits seit über einem Jahr für Sichenia tätig und betreut außerdem die Niederlande und einige osteuropäische Märkte.
Alessio Balboni wurde im Juli 2020 eingestellt, um Manelli auf diesen Märkten zu unterstützen.
Gleichzeitig wurde auch das externe Vertriebsnetzwerk langjähriger Gebietsvertreter mit Johannes Kaminski aus Erkelenz (Deutschland), Sandra Bernhard aus Graz (Österreich) und Marco Mantovani aus Lugano (Schweiz) gestärkt.

Die Vertriebsmannschaft wurde auch auf anderen Märkten (Italien, Frankreich, englischsprachige Länder) erweitert und erneuert. Auch auf der Ebene des Top-Management gab es einen „Szenenwechsel“:

Die Geschäftsführung liegt seit April 2019 bei Cesare Cabani. Seit Oktober 2019 hat Michele Zampolli die Leitung in den Bereichen Vertrieb und Marketing übernommen.
2020 wurden die technische Direktion mit Luca Pravatà, die Leitung von Verwaltung und Einkauf mit Antonella Rosselli und Massimo Munari neu besetzt.

Im Gespräch mit 1200GRAD gab Michele Zampolli einen Überblick über den fortlaufenden Erneuerungsprozess des Unternehmens:

Seit der Cersaie 2019 haben wir sechs Kollektionen mit neuen Produkten entwickelt (Ardes, St_one, Me_tal, Me_tra, Ar_gent und Mus_eum & Mus_art +?).
Ende 2018 wurde mit dem innovativen Modell Tecnema von Breton eine dritte Produktionsstraße für Schnitt und Rektifizierung erworben.

2019 wurde circa 1 Mio.Euro in die Modernisierung der Produktionslinien im Werk in Sassuolo investiert.

Dabei wurden zwei Pressen mit Glasurstationen neu positioniert und modernisiert, die digitale Drucktechnologie von System implementiert und eine neue Trockenanlage erworben.

Nach zwei Monaten Lockdown und mit dem Abschluss eines neuen Jahresvertrags für die Abnahme von 300.000 qm liegt der Fokus im Pandemiejahr 2020 auf der Produktion.

Für 2021 ist bereits ein weiterer Investitionsschritt für eine neue Produktionslinie mit Presse, Trockenanlage und Ofen der neuesten Generation vorgesehen. Diese Investition von ca. 6 Mio.Euro zielt auch darauf ab, die Herstellung unserer Fliesen wettbewerbsfähiger zu machen und die Produktionskapazität zu erhöhen.

Artikel von 1200Grad